Irish Folk Open Air

 

 

 

 

 

 

Taschen- und Rucksackverbot
Auf dem Infield gilt Taschen- und Rucksackverbot.

Wir haben keine Möglichkeit Taschen etc. zu deponieren.

Erlaubt sind Bauchtaschen und Taschen dieser Größe.

"The High Kings" ... renommierte und phänomenale Live-Band

Vor zehn Jahren haben sich vier irische Sänger, Performer und Songwriter dazu entschlossen, ein bewusstes Risiko einzugehen. Die Gründungsmitglieder der The High Kings hatten alle eine bewegte Geschichte im Musikgeschäft hinter sich, wussten aber, dass sie, um ihr kreatives Interesse aufrechterhalten zu können, mutig dorthin gehen müssten, wo noch keine andere irische Folk Group zuvor hingegangen war. Tatsächlich brauchte Irland bereits Mitte der späten 2000er Jahre eine Gruppe wie die High Kings. Die Blütezeit von Folk Groups wie The Clancy Brothers und The Dubliners war für Generationen von Musikfans eine ferne Erinnerung, und es war eine großartige Nachricht für Tausende von Fans auf der ganzen Welt, dass ein weiterer Haufen irischer Jungs den Staffelstab übernommen hat, um die Tradition fortzuführen. "Wir konnten gut singen, unsere Instrumente gut spielen und wir harmonierten gut miteinander", so Darren Holden, der dabei demütig die zahlreichen Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder ein wenig unter Wert verkauft. "Die Leute waren auf der Suche nach Kerlen mit Charakter, Präsenz - nicht nur nach Pappausschnitten - so dass die jeweilige Erfahrung, die wir alle gemacht hatten, nicht nur hilfreich, sondern auch unerlässlich war. Die vier Mitglieder wussten sofort, dass da etwas Besonderes vor sich ging ("wir wussten schon nach wenigen Liedern, dass da was magisches vor sich ging"), und hatten sich innerhalb weniger Monate sowohl als kreative Einheit als auch als Freunde gefunden.

Das 2008 erschienene Debütalbum erreichte eine sehr beeindruckende Nummer zwei in den Billboard Magazine’s World Music Charts. Während der zweiten US-Tournee von The High Kings im Jahr 2011 - nachdem sie mit der Promotion ihres Nachfolgealbums Memory Lane, das ebenfalls die Billboard Magazine’s World Music Charts stürmte, von kleinen Spielstätten in größere Hallen aufgestiegen waren - erkannten alle Beteiligten, dass die Fangemeinde zu etwas heranwächst, was niemand vorhergesehen hatte. Danach war die Tournee der Gruppe durch Irland innerhalb weniger Stunden ausverkauft. "Wir haben das nicht erwartet", räumt Darren ein, und dann, nach etwa drei Auftritten in dieser Tour, merkten wir, dass wir nicht nur einen Nerv, sondern auch die Erinnerungen der Fans getroffen hatten. Die Leute liebten, was wir taten, und sie sagten uns nach den Shows, dass das, was wir taten und wie wir es taten, ihnen sehr viel bedeutete - sie hatten Jahrelang auf eine Gruppe wie uns gewartet. Als ob das nicht schon gut genug gewesen wäre, erhielten The High Kings den Gütestempel von Christy Moore und, vielleicht noch förderlicher, Ronnie Drew, dem Leadsänger der Dubliners und dem Mann hinter einer der bekanntesten und beständigsten Folkstimmen Irlands. Die High Kings hatten das erreicht, was viele für unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich hielten: Sie verlegten die irische Folksongtradition ins Hier und Jetzt, nahmen die unerschütterlichen älteren Fans mit und brachten die Songs gleichzeitig zu einem neuen Publikum. "Die Auftritte wurden immer größer und größer, und wir hatten das Gefühl, dass wir Barrieren abbauen würden."

Im Jahr 2013 sollte es mit dem dritten Studioalbum der Gruppe, Friends For Life, weitergehen, auf dem neben der traditionellen Kost auch Originalsongs zu hören sein sollten. Dieses Projekt sei schon immer diskutiert worden, verrät Darren. "Auf 'Memory Lane' hielten wir uns an die bewährte Formel, und das war ein wirklich guter Plan, weil sich das Album sehr gut verkaufte. Aber mit 'Friends For Life', das ursprünglich als weiteres Cover-Album geplant war, haben wir mit Sharon Shannon, der Koproduzentin, zusammengearbeitet, und das hat die Dinge für uns erheblich verändert. Sie hat zum ersten Mal eines unserer Songs gehört - "Oh Maggie", das ich geschrieben habe - und sie wollte unbedingt, dass es mit aufs Album sollte. Es folgten noch einige weitere Songs, die von den Bandmitgliedern geschrieben worden waren." Laut Darren traten The High Kings aus dem Schatten, indem sie den Weg des eigentlichen Songwritings einschlugen. "Wir waren begeistert! Wir fühlten, dass die Lieder wirklich gut waren, und wir spürten, dass das der nächste Schritt sein musste. Wir hatten das Gefühl, dass wir kurz davor waren, ein völlig neues Kapitel für The High Kings aufzuschlagen, anstatt den Ansatz der ersten beiden Alben zu wiederholen.

Der Schritt aus dem Schatten brachte zwangsläufig ihre eigenen Songwritertalente ans Licht. Aber war das auch glaubwürdig? "Auf jeden Fall. Versionen von bekannten, bereits geschriebenen Songs kannst du mit vier talentierte Leuten, die sie singen können, ganz gut hinbekommen. Aber mit eigenen Songs markierst du dein eigenes Territorium und stichst hervor. Und wir hatten Glück - wir hatten ein paar eigene Songs, die in verschiedenen Teilen der Welt zu Hits wurden". Die Entwicklung des Songwritings - zwar im klassischen Irish Folk Stil, aber mit zeitgenössischen Ansätzen - von jedem Mitglied der The High Kings schreitet zügig voran, wobei jedoch ein gewisses Maß an Ausgewogenheit gewahrt werden muss. Deshalb bringt das vierte Studioalbum der Gruppe "Grace & Glory" sie zurück zu den Ursprüngen, die ihre Karriere überhaupt erst ermöglicht haben. "Wir fanden, dass es der richtige Zeitpunkt war, um mit eigenen Songs für eine Weile zu pausieren", sagt Brian Dunphy. "Wir waren auf einer zweijährigen Tournee für das Album "Friends for Life", und dann haben wir ein Live-Show-Album/DVD herausgebracht - "Four Friends Live". Das wurde so gut aufgenommen, dass wir einen Back-to-Basics-Ansatz - traditionelle Folk-Songs mit neuen Arrangements - für gut hielten.

Zu sagen, dass The High Kings einen neuen Kurs für die irische Folkmusik einschlagen - zu gleichen Teilen mitreißend und nachdenklich, energisch und einfühlsam -, wäre eine Untertreibung. Sie bezeichnen im Wesentlichen eine neue und strahlende Ära für die irische Folkmusik und zielen darauf ab, eine breite Bevölkerungsschicht mit auf die Reise zu nehmen. Mit den 'Grace & Glory' aus 2016 verbreiterte die Band ihre Anziehungskraft und Fangemeinde, wie Finbarr bestätigte. "Es gibt für jeden etwas auf dem Album, und alle Zweifler da draußen könnten vielleicht entdecken, dass es noch viel mehr an uns zu entdecken gibt, als die erste Wahrnehmung sie glauben lässt. Frühere High Kings-Alben waren Sprossen einer musikalischen Leiter, deren Höhepunkt wir mit  diesem Album erreicht haben." 2017 setzte die Band ihre umfangreiche Tour in Irland, Großbritannien und Amerika fort, verbunden mit einem rasanten Wachstum ihres Online-Profils. Es ist auch das Jahr, in dem die Band ihr zehnjähriges Bestehen feierte, das mit einer ganz besonderen Compilation gebührend gewürdigt wird, die ein Jahrzehnt außergewöhnlicher Songs und Auftritte feiert. Als George Murphy als junger, wilder Neuzugang zur Band hinzustieß, nachdem Gründungsmitglied Martin Furey die High Kings verließ, machte das die Band genauso wie die Fans hungrig auf neue Veröffentlichungen.

Die Veröffentlichung von DECADE-BEST OF THE HIGH KINGS im November 2017 wurde mit begeisterten Rezensionen und Rekordverkaufszahlen aufgenommen, wobei die Band erneut die irischen Album-Charts anführte und wieder in die Billboard World Music Charts zurückkehrte. Die DECADE World Tour verspricht eine fröhliche Reise entlang der Straße der Erinnerung, zur Musik und zum Gesang von damals, diesmal in einem zeitgemäßen, aber immer noch originalgetreuen Stil und Arrangement.

Auf die nächsten zehn Jahre..... Here’s to The High Kings.